Sticky Der offizlelle "Passt der Kühler auf meine Grafikkarte?" Thread.

      Der offizlelle "Passt der Kühler auf meine Grafikkarte?" Thread.

      Hier geht es zur HEATKILLER® GPU-X³ Kompatibilitätsliste

      Die Fullcover Grafikarten-Wasserkühler der HEATKILLER® GPU-X³ Serie werden in der Regel ausschließlich für die Referenzdesigns von NVIDIA und AMD angeboten.

      Was bedeutet Referenzdesign?

      Das die Firmen NVIDIA und AMD (vormals ATI) die Grafikchips entwickeln ist wohl jedem bekannt. Was viele aber nicht wissen, ist das sie nicht nur die Grafikchips entwickeln, sondern gleich die komplette Karte samt einem Referenzkühler und Treiber. Hierbei handelt es sich um das Referenzdesign.

      Die Boardpartner, wie zum Beispiel ASUS, EVGA oder Sapphire (nur exemplarisch, keine Wertung) bekommen dieses Referenzdesign zur Verfügung gestellt und können nun ihrerseits diese Karten in Lizenz herstellen.

      Da sich die Boardpartner so nur durch geänderte Werte in den Treibern, der Ausstattung oder unterschiedlichen Aufklebern auf dem Lüfter unterscheiden können, besteht ihrerseits ein Interesse das Referenzdesign abändern zu dürfen. Mit Eigenlayouts lassen sich zudem neue Features hinzufügen. Hier kann es sich zum Beispiel um ein zweites Bios handeln, um einen besseren Luftkühler oder um einen Boostschalter. Auch der Kostendruck im Wettbewerb spielt hier eine Rolle. Mit leicht abgeänderten PCBs können durch die Boardpartner Einspareffekte erzielt werden.

      Irgendwann während des Produktlebens geben die Firmen AMD und NVIDIA die Layouts frei. Ab dann dürfen Eigenlayouts durch die Boardpartner angeboten werden. Wann das geschieht hängt vor allem von dem Preissegment der jeweiligen Karte ab. Beim unteren Preissegment kann es sein das direkt von Beginn Eigenlayouts freigegeben werden.

      Wenn sich ein Boardpartner dazu entscheidet, das PCB zu verändern, dann trifft das nur auf die Grafikkarten dieses einen Herstellers und dieser Serie zu. Da es unwirtschaftlich ist für jedes Layout einen passenden Kühler zu fertigen, fertigt die Firma Watercool fast ausschließlich für das Referenzdesign.

      Wie erkenne ich ob meine Grafikkarte dem Referenzdesign entspricht?


      Ein kurzer Blick in unsere HEATKILLER® GPU-X³ Kompatibilitätsliste kann euch dabei helfen herauszufinden, welches Platinenlayout eine Grafikkarte besitzt.

      Findet ihr dort den Eintrag „Referenzdesign XYZ“ dann könnt ihr zu einem Fullcoverkühler für das entsprechende Referenzdesign greifen.

      Lautet der Eintrag „Custom“ handelt es sich bei dem Platinenlayout um ein Eigendesign des Boardpartners. Die Möglichkeiten hierfür einen passenden Fullcoverkühler zu erhalten sind stark eingeschränkt. Referenzkühler passen hier nämlich nicht. Für diese Grafikkarten muss ein eigenständiger Kühler entwickelt werden. Da jede Produktentwicklung Geld kostet, werden nur für wenige ausgewählte Customlayouts eigene Kühler angeboten.

      Beim Eintrag „Unknown“ haben wir schlichtweg keine Informationen über das verwendete PCB. Informationen zu diesen Einträgen werden dankend unter pcb@watercool.de entgegen genommen.

      Wer schon vorher weiß, dass er den Stockkühler seiner zukünftigen Grafikkarte austauschen möchte, der sollte sich unbedingt vor demKauf schon darüber informieren ob sein Wunschkandidat überhaupt im Referenzdesign gefertigt wird. Ansonsten kann es schnell passieren, dass man gar keinen passenden Fullcoverkühler findet.

      Als Alternative zum Fullcoverkühler kann auch immer ein GPU-only Kühler, wie z.B. unsere HEATKILLER® GPU-X³ Core Serie, in Betracht gezogen werden.